09.02.2017  |    1 Kommentar

Rosengartentram und Rosengartentunnel – Nutzniesserin Stadt Zürich muss ihren Beitrag leisten

Die SVP nimmt das vom Regierungsrat heute präsentierte Spezialgesetz zum Gesamtvorhaben Rosengartentram und Rosengartentunnel zur Kenntnis und begrüsst die sonst seltenen Bemühungen für einen ausgewogenen Ausbau von Strasse und Öffentlichen Verkehr. Ein Vorhaben dieser Grössenordnung bedarf der seriösen Prüfung. Die SVP wird sich im politischen Prozess im Kantonsrat aufmerksam und weiterhin kritisch in die Beratung der Vorlage einbringen.

Denn das präsentierte Vorhaben hat noch diverse Mängel: Die SVP ist überzeugt, dass die Kapazitäten des kommenden Verkehrsaufkommens auf der Strasse nicht im ausreichenden Ausmass berücksichtigt wurden. So dürfte es auf dieser wichtigen Verbindung weiterhin Engpässe und somit Stau geben, welcher Automobilisten und Anwohner sowie die Produktivität des Gewerbes stark belastet.

Die heute vorgeschlagene Finanzierung beurteilt die SVP des Kantons Zürich als äusserst fragwürdig. Der überwiegende Nutzen dieses Milliardenprojekts liegt bei der Stadt Zürich, welche sich lediglich mit einem winzigen Beitrag (4 Prozent) an den Gesamtkosten beteiligt. Dieser ungenügende Verteilschlüssel muss in den kantonsrätlichen Beratungen zwingend korrigiert werden.

Ein Kommentar zu “Rosengartentram und Rosengartentunnel – Nutzniesserin Stadt Zürich muss ihren Beitrag leisten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.