14.01.2019  |    Hinterlasse ein Kommentar

Albisgüetli-Tagung innert Rekordzeit ausverkauft

Am Freitag, 18. Januar 2019 findet zum 31. Mal die Albisgüetli-Tagung statt. Der traditionelle Parteitag der SVP des Kantons Zürich ist der grösste und bedeutendste politische Anlass der Schweiz. Im Mittelpunkt der Albisgüetli-Tagung 2019 stehen nach den Worten von Kantonsrat Konrad Langhart, Präsident der SVP des Kantons Zürich, die Reden von alt Bundesrat Dr. Christoph Blocher und von Bundespräsident Ueli Maurer, Vorsteher des Eidgenössischen Finanzdepartements (EFD). Es ist also 2019 traditionsgemäss gelungen, den jeweiligen Bundespräsidenten unseres Landes als Gastreferenten zu gewinnen. An der Tagung nehmen ausserdem alle fünf bürgerlichen Regierungsratskandidaten teil.

Der Kanton Zürich steht mit den Kantonsrats- und Regierungsratswahlen im Frühjahr sowie den Nationalrats- und Ständeratswahlen im Herbst vor einem entscheidenden Wahljahr, womit die diesjährige Albisgüetli-Tagung eine ganz besondere Bedeutung erhält. Auch die Diskussionen über das vom Bundesrat ausgehandelte Institutionelle Abkommen mit der EU werden das Jahr 2019 nachhaltig prägen. Dies widerspiegelt sich auch in der Nachfrage. Auch dieses Jahr war die Tagung innerhalb eines Tages restlos ausverkauft, wobei die Zahl der Anmeldungen einmal mehr über dem Vorjahresstand liegt.

Nichtsdestotrotz hat das Organisationskomitee entschieden, einen der beiden hinteren Säle, wo jeweils ein Livestream übertragen wird, nicht mehr zu benützen. Die «Uertenstube» hat sich in der Vergangenheit aus technischen und betrieblichen Gründen als weniger geeignet herausgestellt, was sich jeweils auch in Rückmeldungen der Besucher widerspiegelte. Dieser Entscheid befeuert nun in gewissen Redaktionsstuben das Wunschdenken, dass das Interesse an der Albisgüetli-Tagung zurückgegangen sei. Für die SVP ist aber entscheidend, allen Tagungsteilnehmern – insbesondere auch denjenigen, die keinen Platz im Hauptsaal finden – ein schönes und unvergessliches Erlebnis zu bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.