Mitmachen
Artikel

Pressekonferenz "Christoph Blocher in den Ständerat. Die Gründe."

Das Überparteiliche Komitee "Christoph Blocher in den Ständerat" orientierte anlässlich heutiger Medienkonferenz "Christoph Blocher in den Ständerat. Die Gründe." über die Kandidatur von Dr. Christoph Blocher und eröffnete den Ständeratswahlkampf.

Dr. Hansjörg Frei (Mönchaltorf) leitete die Pressekonferenz und startete mit Ausführungen zum Co-Präsidium sowie zu den Mitgliedern des breit abgestützten, überparteilichen Komitees "Christoph Blocher in den Ständerat". Weiter ging Frei auf die Kandidatur und die Person Christoph Blocher ein und legte den Werdegang des Kandidaten dar.

Nationalrat Alfred Heer (Präsident SVP des Kantons Zürich, Zürich) führte aus, dass die SVP ein Profil für eine Ständeratskandidatur aufstellte mit den Anforderungen: Unternehmer, geradliniger SVP-Vertreter sowie breite politische Erfahrung. Diese Anforderungen könne der Kandidat Christoph Blocher in idealtypischer Weise erfüllen, weshalb die SVP des Kantons Zürich erfreut gewesen sei, als sich Christoph Blocher bereit erklärt habe, als Vertreter des Kantons Zürich für den Ständerat zu kandidieren.

Prof. Dr. Martin Janssen (Unternehmer, Professor Universität Zürich, Küsnacht) ging auf die Notwendigkeit des ökonomischen Sachverstands in der Politik ein und legte dar, dass er Christoph Blocher als den richtigen Kandidaten für die anstehenden wirtschaftlichen Problemstellungen in der Altersvorsorge, im Krankenversicherungsbereich und insbesondere auch im freien Personen- und Kapitalverkehr mit der Europäischen Union ansieht.

Dr. Christian Steinmann (Präsident HEV Stadt Zürich, Küsnacht) betonte, dass das Privateigentum die entscheidende Grundlage für unsere freiheitliche Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung darstelle. Doch das Privateigentum komme leider von Seiten der Politik durch immer mehr Einschränkungen und Regulationen in Bedrängnis. Gerade im Ständerat, dem ehemaligen "Chambre de Réflexion", sei es von grösster Wichtigkeit, so Steinmann, dass der Kanton Zürich durch eine geradlinige Stimme vertreten werde, welche für die Grundlage unserer Gesellschaftsordnung einstehe.

Dr. Andreas Honegger (Journalist, alt Kantonsrat, Zollikon) äusserte sich zunächst zu seiner Einschätzung der Politik von Christoph Blocher, welche Honegger seit langer Zeit beobachte, kenne und schätze und welche er als Liberaler teile. Christoph Blocher habe bis heute für sehr viele liberale und bürgerliche Anliegen gekämpft, so Honegger, und Honegger spreche sich seit jeher für eine ungeteilte Standesstimme aus. Dabei spiele die Parteizugehörigkeit keine Rolle, was zähle, sei die Umsetzung bürgerlich-liberaler Prinzipien, was Christoph Blocher sicherstelle.

Dr. Christoph Blocher (Ständeratskandidat, Herrliberg) ging vertieft auf die Gründe seiner Kandidatur ein. Blocher will die Interessen des Kantons Zürich wirkungsvoll im Ständerat vertreten. Der Kanton Zürich laufe heute Gefahr, als finanzstarker Kanton ins Hintertreffen zu geraten. Während der Kanton Zürich rund einen Viertel der Bundeseinnahmen nach Bern bringe, so Blocher, fliesse ein Grossteil dieser Einnahmen in andere Regionen für Strassen- und Schienen. Da müsse Gegensteuer gegeben werden. Weiter werde sich Blocher gegen ausgabenfreudige und interventionistische Beschlüsse in Bundesbern wenden, welche den Industrie- und Finanzplatz Zürich ganz besonders treffen würden. Die Bürger und die Arbeitsplätze belastende Abgaben, Gebühren und Steuern seien zu reduzieren. Weiter werde sich Blocher für die Eigenständigkeit der Schweiz gegenüber der Schuldenwirtschaft in Europa einsetzen. Von besonderer Bedeutung für den Kanton Zürich sei auch der Föderalismus. Es sollen nicht immer mehr Aufgaben nach Bern und von da nach Brüssel delegiert werden. Zusammengefasst werde sich Christoph Blocher für die Stärkung der Schweiz, also für eine selbständige, freiheitliche, föderalistische, direktdemokratische und neutrale Schweiz einsetzen, was im besonderen Masse dem Kanton Zürich zugute komme.

Co-Präsidium 110816_komitee.pdf

von Nationalrat Alfred Heer, Präsident SVP des Kantons Zürich: Wieso nominierte die SVP des Kantons Zürich Christoph Blocher als Ständeratskandidat? 110816_referat_alfred_heer.pdf

Prof. Dr. Martin Janssen, Unternehmer, Professor Universität Zürich, Küsnacht: Christoph Blocher in den Ständerat: Gründe aus der Sicht eines Ökonomen 110816_referat_martin_janssen.pdf

von Dr. Christian Steinmann, Präsident des Hauseigentümerverbandes Zürich: Die Bedeutung des Privateigentums 110816_referat_christian_steinmann.pdf

von Dr. Andreas Honegger, Journalist, alt Kantonsrat, Zollikon: Eine bürgerliche Vertretung ist entscheidend 110816_referat_andreas_honegger.pdf

von Christoph Blocher, Ständeratskandidat Zürich: Warum kandidiere ich als Ständerat? 110816_referat_christoph_blocher.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel teilen
Kategorien
#wahlen
weiterlesen
Kontakt
SVP des Kantons Zürich, Lagerstrasse 14, 8600 Dübendorf
Telefon
044 217 77 66
Fax
044 217 77 65
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden