Mitmachen
Artikel

Roger Köppel ist zur Nationalratskandidatur bereit

Die Parteileitung der SVP des Kantons Zürich ist ausserordentlich erfreut, dass Roger Köppel bereit ist, sich um einen Platz auf der SVP-Nationalratsliste zu bewerben. Der bislang Parteilose ist der SVP Küsnacht, der SVP des Kantons Zürich und der SVP Schweiz beigetreten.

Die Parteileitung der SVP des Kantons Zürich ist ausserordentlich erfreut, dass Roger Köppel bereit ist, sich um einen Platz auf der SVP-Nationalratsliste zu bewerben. Der bislang Parteilose ist der SVP Küsnacht, der SVP des Kantons Zürich und der SVP Schweiz beigetreten. Mit Roger Köppel stellt sich am 18. Oktober 2015 der profilierteste Journalist und Verleger unseres Landes für eine Wahl ins Bundesparlament zur Verfügung. Seine journalistische und rhetorische Brillanz wird nicht nur im Inland geschätzt, er hat sich als mutiger, unbequemer und hartnäckiger Vertreter der Interessen der Schweiz auch im Ausland einen ausgezeichneten Namen gemacht.
SVP. Der 49-jährige Verleger und Chefredaktor der „Weltwoche“ ist Bürger von Küsnacht und als Sohn eines Bauunternehmers in Kloten aufgewachsen. Er ist verheiratet und Vater dreier Kinder. Köppel studierte Geschichte und Volkswirtschaft an der Universität Zürich, war aber schon vor dem Lizenziatsabschluss seit 1988 für die „Neue Zürcher Zeitung“ tätig. Dort begann er seine brillante journalistische Laufbahn in verschiedenen Ressorts, etwa in den Bereichen Sport- und Filmredaktion. Seit 1994 arbeitete Köppel als Kulturredaktor beim „Tages-Anzeiger“, wo er 1997 bis 2001 die Wochenendbeilage „Tages-Anzeiger-Magazin“ leitete und Anfang 2000 auch stellvertretender Chefredaktor wurde. Statt eines vorgesehenen Harvard-Nachdiplomstudiums wurde er 2001 Chefredaktor der „Weltwoche“ und kehrte zu den bürgerlichen Wurzeln dieses traditionsreichen Wochenmagazins zurück. Er widersetzte sich mit seiner Redaktion dem linken und linksliberalen Medienmainstream und fand darum rasch grosse Beachtung, auch über die Schweiz hinaus. 2004 nahm Roger Köppel das Angebot des Axel-Springer-Verlags an, in Berlin als Chefredaktor der deutschen Tageszeitung „Die Welt“ zu wirken. 2006 kehrte er in die Schweiz zurück, um die Chefredaktion und die Aktienmehrheit der „Weltwoche“ zu übernehmen. Dieses Wochenmagazin ist unter Köppels unternehmerischer Führung zu einem ebenso angesehenen wie gefürchteten Medium geworden, das zahlreiche Skandale aufdeckte und dabei stets auch anderen politischen Meinungen eine Stimme gab.
2004 wurde Roger Köppel mit dem „Liberal Award“ der Zürcher Jungfreisinnigen ausgezeichnet und 2006 vom Branchenmagazin „Schweizer Journalist“ zum „Journalisten des Jahres“ gewählt; 2010 durfte er als einer der ganz wenigen Schweizer in Berlin den bedeutenden „Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik“ entgegennehmen. 2014 wurde er in Zürich in die Zunft zum Kämbel aufgenommen. Seine pointierten Auftritte in Talks Shows und Politsendungen des In- und Auslandes festigten Köppels Ruf als hochintelligenten Denker und Analytiker des nationalen und internationalen Zeitgeschehens. Regelmässig sprach er als gefragter Redner an Veranstaltungen mit dem Titel „Voller Einsatz für die Schweiz“ in verschiedensten Teilen der Schweiz zur Bevölkerung.
Die Parteileitung der Zürcher SVP begrüsst es ausserordentlich, dass Roger Köppel seine Rolle als kritischer journalistischer Kommentator vom Spielfeldrand mit derjenigen eines ebenso kritischen Akteurs in der politischen Arena ergänzt. Als überzeugter Verfechter des Milizsystems würde er im Fall einer Wahl in den Nationalrat Verleger und Chefredaktor der „Weltwoche“ bleiben. Der Kandidat hat in den letzten Jahren immer wieder die Überzeugung geäussert, dass das Programm der SVP das klassisch bürgerlich-liberale Gedankengut von Freiheit, Unabhängigkeit und Marktwirtschaft am wirkungsvollsten vertritt. Umso erfreulicher ist es, dass Roger Köppel jetzt bereit ist, für diese Überzeugung im Falle seiner Wahl auch als politischer Volksvertreter in Bundesbern zu kämpfen.

7 Kommentare zu “Roger Köppel ist zur Nationalratskandidatur bereit”
  1. Soeben gesehen Tele Züri “ Talk täglich“ vom Montag, 13.7.15. Danke Herr Köppel!
    Es braucht Mut, offen seine Meinung zu sagen. Vor allem Betreff Flüchtlingspolitik.
    Herr Köppel setzt sich ein mit dem Risiko Leserkundschaft zu verlieren. Es braucht Politiker die im Klartext über Flüchtlinge oder nicht Flüchtlinge sich äussern.

  2. Paul Strickler sagt:

    Gratuliere Herr Köppel und der SVP zu diesem Schritt. Los gehts – und danke!!

  3. Pablo sagt:

    Bravo. Das hilft unserer Partei und dem Volk! all the best!

  4. Benedetto Causa sagt:

    Roger Köppel hat als einer der wenigen hierzulande die Gabe, brillant zu schreiben und zu sprechen. Form und Inhalt passen. Insofern wird er die politische Landschaft weit über die SVP hinaus bereichern. In einem Punkt bin ich jedoch nicht einverstanden: Als Unternehmer würde ich Herrn Köppel nicht bezeichnen, ungeachtet seines Status als Verleger und Besitzer der „Weltwoche“. Wer auch nur ein wenig etwas vom Verlagswesen versteht, merkt schnell, dass sich sein Produkt ohne (stille) finanzielle Unterstützung von aussen nie und nimmer rechnet. Insofern dürfte der Ausdruck „Unternehmer“ nicht ganz auf Roger Köppel zutreffen.

  5. Erst kürzlich nach einem Sonntalk, sagte ich mir: Herr köppel ist einfach super!
    Der müsste nach Bern. Nun ist es in Sicht. Herr Köppel wünsche ich viel Kraft in seinem absehbaren Amt. Ebenfalls wünsche seiner Familie alles Gute, die vielleicht etwas mehr auf Ehemann und Papi verzichten müssen.
    Einsolches Amt kann nur ausgeführt werden wenn eine Familie dahinter steht. Danke.
    Allen die sich für unsere Schweiz einsetzen viel Kraft und ebenfalls danke.

  6. Anna Caderas sagt:

    Die Parteileitung der SVP des Kantons Zürich ist ausserordentlich erfreut, dass Roger Köppel bereit ist, sich um einen Platz im Nationalrat zu bewerben. Ich auch. Das hat mir richtiggehend gut getan. Ich gratuliere. Möge es ihm gelingen, für unser Land das Steuer herumzuziehen und viel zu bewegen. Unser Land hat starke Leute wie ihn vielleicht noch nie so dringend benötigt wie jetzt. Beste Wünsche für ihn und die Zukunft unseres Landes ohne EU-Beitritt. Letzteres wäre unser Untergang.

  7. albertino pierino steiner sagt:

    Endlich etwas Grossartiges und Aussergewöhnliches.
    Freude herrscht…….
    Solche Leute brauchen wir in Bern wie sie Köppel repräsentiert.
    Unbeugdam, gradlinig mit einem grosse Rucksack und National-Stolz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel teilen
Kategorien
#wahlen
weiterlesen
Kontakt
SVP des Kantons Zürich, Lagerstrasse 14, 8600 Dübendorf
Telefon
044 217 77 66
Fax
044 217 77 65
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden