Mitmachen
Artikel

SVP des Kantons Zürich fordert Absetzung von Prof. Dr. Wolfgang Wohlers

Prof. Dr. Wolfgang Wohlers, deutscher Strafrechtsprofessor an der Universität Zürich, hat gestern in der Sendung „10 vor 10“ des Schweizer Fernsehens das Vorgehen des deutschen Staates gutgeheissen, welcher Hehlerware kaufen will.

Als Strafrechtsprofessor, der an einer Schweizer Universität lehrt, sollte Professor Wohlers eigentlich wissen, dass Steuerhinterziehung gemäss Schweizer Recht eine verwaltungsrechtliche Übertretung darstellt und mit Busse geahndet wird. Steuerhinterziehung gilt nicht als Vergehen im Sinne des Strafgesetzbuches.

Auch ist es unhaltbar, wenn ein deutscher Strafrechtsprofessor Landsleute ohne Vorliegen des geringsten Beweises als Wirtschafskriminelle vorverurteilt. Offensichtlich gilt die Unschuldsvermutung für deutsche Personen, welche über ein Schweizer Konto verfügen, nicht mehr. Professor Wohlers verletzt damit das Gebot der Unschuldsvermutung.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein in der Schweiz lehrender Universitätsdozent das Schweizer Bankkundengeheimnis und das hier herrschende Rechtssystem öffentlich denunziert. Herr Professor Wohlers versteht sich offensichtlich als Vertreter des deutschen Strafrechtes und des deutschen Staatsverständnisses. Ein solcher Professor hat an einer Schweizer Universität nichts verloren und gehört abgesetzt. Wir brauchen keine Fünfte Kolonne an der Universität Zürich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel teilen
Kategorien
#sicherheitspolitik
weiterlesen
Kontakt
SVP des Kantons Zürich, Lagerstrasse 14, 8600 Dübendorf
Telefon
044 217 77 66
Fax
044 217 77 65
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden