Mitmachen
Artikel

Wichtige Abstimmungen in Dietikon

Dietiker sagen Ja zur Sanierung des Schulhauses Wolfsmatt und zu Limeco-Projektierungskredit.

Im Limmattal standen vergangege Woche wichtige Abstimmungen an. (Bild: Wikipedia)

Letzten Sonntag wurde im Limmattal über viel Geld entschieden. Einmal über den Ausführungskredit für die Sanierung und Erweiterung des Schulhauses Wolfsmatt und ferner über zwei Kredite für das Recycling- und Abfall- Werk Limeco. Die Stimmbürger sagten zu allen Vorlagen Ja.

Widerstand gegen Schulhaussanierung

Eigentlich sind Schulhausbauten nicht umstritten. Hier war es ein wenig anders. Weil ein bestehender Teil des Schulhauses saniert werden muss, wird provisorischer Schulraum gebraucht . Auf einer Landparzelle in der Nähe sollen die Provisorischen Schulbauten erstellt werden. Gegen diesen Bau gab es verschiedene Einsprachen, so dass ein anderes Stück Land gesucht werden musste. Auf diesem Land, das der Stadt Dietikon gehört, stehen aber 23 Familiengärten, die leider jetzt Platz machen müssen. Auch hier gab es Widerstand. Es wurde eine Petition gestartet gegen den Bau des Provisoriums und somit auch gegen die Sanierung und Erweiterung des Schulhauses. Es formierte sich ein Widerstandsgrüppchen, das gegen alles ist, das Dietikon weiterbringt. Sie betitelten Sanierung und Erweiterung als Luxusbau. Sie liessen aber verschiedene Fakten aussen vor. Der bestehende Teil des Schulgebäudes ist denkmalgeschützt und lässt sich nur mit Vorgaben sanieren, die das Ganze sicher nicht günstiger machen. In Dietikon sind alle Schulhäuser ausser eines auf irgendeine Art geschützt. Die Mehrkosten darf dann der Steuerzahler berappen.

Dringender Nachholbedarf beim Schulhausbau

Nichtsdestotrotz wurde aus Sicht des gesamten Gemeinderats eine gute Lösung gefunden und der Ausführungskredit einstimmig beschlossen. Auch im Wissen, dass jahrelang die Sanierung und Neubauten von Schulhäusern verschlafen wurden und Nachholbedarf besteht. Der Kredit für den Schulhausbau wurde schliesslich mit 57.92% angenommen. Dies ist kein Glanzresultat, aber was zählt ist, dass das Volk die Zustimmung für den Bau gegeben hat. Der nächste Wettbewerb für ein Schulhaus ist schon durch und noch in diesem Monat wird uns das Siegerprojekt präsentiert. Es handelt sich um das Schulhaus, das nicht unter Schutz steht. Wir werden sehen, wie hoch die Kosten für diese Projekt veranschlagt werden.

Weitere Projektierungskredite

Im Weiteren wurde noch über den Projektierungskredit für 41,4 Millionen und den Kauf des Hasler-Areals für 18 Millionen als Landreserve für den Ausbau der Kehrichtverbrennungs- und der Abwasserreinigungsanlage entschieden. Hier wurde nicht nur in Dietikon abgestimmt, sondern auch in sieben anderen Trägergemeinden abgestimmt. In Schlieren dagegen wurde nur über den Kredit für den Kauf des Hasler-Areals abgestimmt. Auch zu dies Vorlagen sagten die Dietiker Ja.

Karl’s kühne Gassenschau

Dietikon hat weitere Schlagzeilen gemacht und zwar im positiven Sinne. Karl’s kühne Gassenschau wir in Dietikon gastieren. Die Bauarbeiten für die Show haben bereits begonnen. Nach der Phänomena ist es ein weiterer Grossanlass, der sich im Limmattal niederlässt. Dies zeigt, wie viel hier möglich ist und nicht nur in den grossen Städten. Ich freue mich auf das Programm und werde die Show sicher besuchen. Dazu kann man nur sagen: Es läuft was im Limmattal!

Artikel teilen
Kategorien
über den Autor
Konrad Lips
SVP Gemeinderat (ZH)
weiterlesen
Kontakt
SVP des Kantons Zürich, Lagerstrasse 14, 8600 Dübendorf
Telefon
044 217 77 66
Fax
044 217 77 65
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden