Mitmachen

Gender-Wahnsinn stoppen

Als PDF downloaden

Was ist der Gender-Wahnsinn?

Die Freiheit des Denkens wird immer mehr eingeschränkt. Selbsternannte, extremistische woke-linke Tugendwächter wollen uns vorschreiben, wie wir leben, was wir essen und was sagen dürfen. Deren Ideologie stammt ursprünglich aus den USA und ist brandgefährlich. Für die Woke-Linken besteht die Bevölkerung nicht aus gleichberechtigten Bürgern, sondern aus herrschenden und unterdrückten Gruppen. Sie sehen die Aufgabe des Staates darin, diesen angeblich unterdrückten Gruppen Vorteile zu verschaffen und Widerspruch zu unterdrücken. Das Ziel: Eine totalitäre Gesellschaft, die von einer linken Elite gelenkt wird und die Zerstörung unserer Meinungsäusserungsfreiheit und demokratischen Gepflogenheiten zur Folge hat.

Die negativen Auswirkungen

  • Gender-Sprache: Die Woke-Linken versuchen, unseren Staat systematisch, undemokratisch und von oben Am deutlichsten zeigt sich dies bei der Gender-Sprache. Obwohl Umfragen immer wieder ergeben, dass eine erdrückende Mehrheit der Bevölkerung diese linke Kunstsprache ablehnt, zwingen Verwaltung und Hochschulen diese Sprache den Menschen gegen ihren Willen auf.
  • Radikaler Transaktivismus: Gender-Ideologen und radikale Trans-Aktivisten sind heute überall in unseren Schulen aktiv. Die Folgen kennt man aus dem Ausland: Viele Kinder werden verunsichert, haben plötzlich das Gefühl, sie seien «trans» und werden zu medizinischen Eingriffen verleitet.
  • Diskriminierung gegen Gruppen: Die Woke-Linke unterteilt die Menschen in gute und schlechte .Vor allem «alte weisse Männer» sind ihr Feindbild. Die Woke-Linken machen sie für alle Probleme und Ungerechtigkeiten auf der Welt verantwortlich. Sie finden es normal, Menschen aufgrund von Hautfarbe, Alter, Geschlecht und politischer Ansichten zu diskriminieren, obwohl die Schweizer Bundesverfassung das verbietet.

Das möchte die SVP

Als einzige bürgerliche Kraft wehrt sich die SVP gegen die antidemokratische, verfassungs- feindliche und totalitäre Woke-Linke:

  • Schutz der Meinungs- und Forschungsfreiheit vor Cancel Culture.
  • Keine Gender-Sprache in Verwaltung, Schulen und Universitäten.
  • Keine Propagandaevents für Kinder durch radikale Verbot von unfruchtbar machenden Medikamenten und operativen Eingriffe für Minderjährige.
  • Sicherstellung der politischen Neutralität der staatlichen Institutionen und Schulen.

Weitere Artikel zum Thema

Artikel
Artikel teilen
12.10.2023, von Tobias Infortuna
Im nächsten Jahr wird Disney eine Neuverfilmung von «Schneewittchen und die sieben Zwerge» in die Kinos bringen.... mehr lesen
Artikel
Artikel teilen
21.09.2023, von Susanne Brunner
Klima-Kleber, Gender- und Woke-Aktivisten sind nicht nur störend. Sie spalten die Gesellschaft und bedrohen zunehmend unsere Demokratie.... mehr lesen
Artikel
Artikel teilen
15.09.2023
Die Freiheit des Denkens wird immer mehr eingeschränkt. mehr lesen
Kontakt
SVP des Kantons Zürich, Lagerstrasse 14, 8600 Dübendorf
Telefon
044 217 77 66
Fax
044 217 77 65
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden